Auch wenn in der heutigen Zeit nicht immer alles planbar ist – der Osterhase kommt bestimmt, so viel ist sicher! Heute darf ich euch einen Gastbeitrag der lieben Katrin, die mich behind the scenes am Blog unterstützt, präsentieren:

Um den Kindern die Wartezeit auf Ostern ein bisschen zu verkürzen, habe ich heute eine tolle Osterbastelei für Euch! Ich warne Euch aber gleich vor: Sie ist nicht in einer Stunde fertig gebastelt –  ihr braucht ein bisschen Geduld –  aber das Ergebnis zum Schluss lohnt sich ganz bestimmt!

Das Arbeiten mit Pappmache ist obendrein eine richtig tolle sensorische Erfahrung für Kinder! Also legen wir los:

Das braucht ihr

  • Luftballons
  • alte Zeitungen
  • Tapetenkleister zum Anrühren (Baumarkt)
  • Große Schüssel, Wasser
  • Acrylfarbe oder Fingermalfarbe, Pinsel
  • Dicken Karton
  • Tonpapier in braun, rosa und weiß
  • Styroporkugel mit einem Durchmesser von ca. 3 cm
  • Naturbast
  • Heißklebepistole
  • Cuttermesser
  • Meine Vorlage

Und so geht`s:

Die Vorbereitungen

Zuerst wird der Tapetenkleister nach Verpackungsanleitung angerührt. Dazu verwendet ihr am besten einen alten Kochlöffel oder einen Holzstab. Dann lasst ihr den Kleister etwa eine halbe Stunde ziehen.

In der Zwischenzeit blast ihr die Luftballons auf und reißt die Zeitung in ca. 1-2 cm dicke Streifen. Kleiner Tipp: bei der Zeitung gibt es eine „Reißrichtung“ – also in eine Richtung lassen sich die Streifen ganz leicht reißen. Das Reisen finden Kinder erfahrungsgemäß toll – endlich dürfen sie einmal bewusst etwas kaputt machen.

Das brauchst du zum Kleistern

Wir machen Pappmache – der Hasenkörper entsteht

Deckt den Arbeitsplatz gut ab und schon geht es ans Kleistern. Am Einfachsten arbeitet ihr mit den Händen, wenn jemand die Konsistenz aber nicht mag, kann genauso gut mit einem Pinsel gestrichen werden!

Streicht jeweils den gesamten Luftballon mit Kleister ein und wickelt einige Zeitungsstreifen um den Luftballon herum. Streift das Papier gut fest, denn es sollen keine großen Falten entstehen. Den Knoten des Luftballons spart ihr aus.

Erfahrungsgemäß bracht ihr 8-10 Schichten Zeitungsstreifen übereinander, damit euer Nest ganz stabil wird. Wenn ihr fertig seid, kommt nochmal eine Schicht Kleister obendrauf. Nun stellt ihr euer Werk in ein altes Glas oder eine alte Dose zum Trocknen. Damit alles gut durchtrocknet, wendet ihr den Luftballon einmal am Tag.

Es dauert ca. 3-4 Tage, bis der Luftballon komplett trocken ist.

Ein Hase entsteht

Ist euer Pappmaschee-Ballon gut durchgetrocknet, könnt ihr die lustigen Osterhasen – Nester basteln.

Der Knoten des Luftballons guckt nach unten, hier kommen später die Füße dran. Nun zeichnet ihr den großen Mund des Hasen mit Filzstift auf – die Form ähnelt einem liegenden D. Schneidet den Mund vorsichtig mit dem Cuttermesser aus und entfernt den Luftballon im Inneren.

Jetzt malt ihr den Pappmasche-Ballon mit brauner Farbe an. Zum Trocknen stellt ihr in am besten wieder auf eine Dose oder ein Glas.

Die Rohlinge werden braun bemalt

In der Zwischenzeit könnt ihr die Vorlage ausdrucken, ausschneiden und übertragen. Die Hasenfüße und die zwei großen Hasenohren zeichnet ihr zuerst auf dicken Karton auf und schneidet ihn aus. Beides übertragt ihr dann nochmals auf braunes Tonpapier. Schneidet die Teile aus und klebt sie auf den dicken Karton, so sind eure Ohren und Füße super stabil. Nun fertigt ihr noch die kleine Innenteile für die Ohren und die Nase aus rosa Tonpapier an.

Ein weißes Rechteck mit etwa 3×4 cm verwenden wir als Zähne. In der Mitte wird ein schwarzer Strich eingezeichnet.

Nun widmen wir uns den Augen – schneidet die Styroporkugel mit dem Cuttermesser in der Mitte auseinander und malt die Pupillen mit einem schwarzem Filzstift auf. Für die Barthaare bereitet ihr etwa fünf Fäden vom Naturbast in einer Länge von 10 cm vor.

Nun sind alle Teile parat

Jetzt habt ihr alle Teile vorbereitet und könnt eure Osterhasen mit der Heißklebepistole fertigstellen. Bestreicht die Hasenfüße am hinteren Teil großzügig mit Heißkleber und setzt den Ballon darauf. Bei den großen Hasenohren biegt ihr den unteren Teil etwa 2 cm nach hinten, bestreicht diesen Teil mit Kleber und klebt die Ohren oben an den Hasenkörper. Nun klebt ihr noch Augen, Barthaare und Nase an. Zum Schluss befestigt ihr die Zähne innen am Mund.

Besonders schön schaut es aus, wenn ihr den „Mund“ mit grünem Ostergras füllt– alles weitere übernimmt dann der Osterhase! Weitere Osterideen findet ihr unter der Kategorie „imjahreskreis – Ostern“

Beim nächsten Mal zeige ich Euch kleine Oster – Mitbringsel, die ganz schnell gemacht sind – versprochen. Doch das ist eine andere Geschichte…

Bis bald, Katrin