• Home
  • Bücher
  • 6 wunderschöne Bücher zum Thema „Gefühle“

6 wunderschöne Bücher zum Thema „Gefühle“

Lesen und Vorlesen sind ja meine Herzensthemen! Heute möchte ich euch sechs Herzensbücher vorstellen. Alle sechs Bücher sind sehr wertvoll und helfen, mit Kindern über Gefühle zu sprechen und sie auf bestimmte Situationen zu sensibilisieren! Viel Spaß mit meinen Rezensionen!

sechs gefühlsstarke Kinderbücher

Schwarzhase

Philippa Leathers ,Thienemann Verlag, 40 Seiten
Der Schwarzhase - Thema "Angst"

„Schwarzhase“ ist eine richtig niedliche Geschichte über einen kleinen Hasen, der furchtbare Angst vor seinem eigenen Schatten hat. Er denkt, ein schwarzer Riesenhase verfolgt ihn. Vor lauter Angst läuft er in einen dunklen Wald. Puh, der Schwarzhase ist endlich weg! Hier lauert aber die echte Gefahr – ein Wolf! Was glaubt ihr wohl, wer den kleinen Hasen nun retten wird?!

Das Buch ist liebevoll illustriert, der Text sehr kindgerecht und spannend. Mit dieser Geschichte kann man die Gefühle „Mut und Angst“ thematisieren und den Kindern zeigen, dass manche Ängste völlig unbegründet sind. Je nachdem wie mit dem Buch gearbeitet wird, kann ich es für Kinder ab 3 bis ins Grundschulalter empfehlen.

Das NEINhorn

Marc-Uwe Kling, Astrid Henn, Carlsen Verlag, 48 Seiten
Das Neinhorn - ein Buch mit ganz viel Wortwitz über`s Nein-Sagen und Anders-Sein

Das NEINhorn ist ein wunderbar kreatives Bilderbuch, welches sich durch seinen Wortwitz auszeichnet. Da ein gutes Sprachverständnis und starke Ausdauer beim Zuhören erforderlich ist, würde ich das Buch etwa ab dem Grundschulalter empfehlen. Die Illustrationen sind herrlich bunt, vor allem die kugelrunden Augen des NEINHorns finde ich grandios.

Die Geschichte handelt von einem Einhorn, welches sich in der harmonischen rosa-glitzer Einhornwelt nicht wirklich wohl fühlt. Ständig revoltiert es und ruft laut „Nein!“. So kommt es zu seinem Namen „Neinhorn“. Schließlich hat das NEINhorn genug von der perfekten Einhornwelt und macht sich auf den Weg in ein Abenteuer. Im Laufe der Geschichte bekommt es einige Weggefährten – den WASbären, den NAhUND und die KönigsDOCHter – die sich auf dem abenteuerlichen Weg lustige Wortgefechte liefern. Hinter der lustigen Handlung steckt auch einiges Lehrreiches – es ist wichtig, nicht alles hinzunehmen, wie es ist, sonder auch einmal (oder öfter) laut „Nein!“ zu rufen!

Der Neinrich

Edith Schreiber-Wicke, Thienemann Verlag, 32 Seiten
Der Neinrich - ein tolles Buch übers Nein-Sagen

Der Neinrich ist ein wunderbares Geschöpf, welches dem kleinen Jungen Leo hilft, in den richtigen Situationen laut „NEIN!“ zu rufen. Muss man Fremden den Weg erklären? Darf mich die Tante zu einem Abschiedsküsschen zwingen? Laufe ich bei rot über die Ampel, wenn mich der große Bruder meiner Freundin dazu drängt? – Der Neinricht weiß es ganz genau – hier ist ein klares und lautes NEIN erforderlich!

Diese und ähnliche Geschichten sollte jedes Kind bis zum Umfallen hören! Ich finde es so wichtig, Kinder in diese Richtung zu stärken und mit ihnen über persönliche Grenzen und wie sie diese verteidigen können zu sprechen. Das Buch ist eine absolute Herzensempfehlung für Kinder ab etwa 4 Jahren bis ins Grundschulalter!

Du gehörst (nicht) dazu!

Antje Szillat, Marion Goedelt, 34 Seiten
Du gehörst (nicht) dazu - ein Buch zum Thema "Mobbing"

Du gehörst (nicht) dazu! ist eine sehr gefühlvolle Geschichte die das Thema „Mobbing“ behandelt. Tommi will nicht mehr in den Kindergarten gehen, weil ihn ein Junge ständig ärgert und die anderen Kinder gegen ihn aufhetzt. In Tommi brodeln die verschiedenen Gefühle, von Angst über Wut bis hin zu Trauer. Zuerst will er sich niemandem anvertrauen, doch sein bester Freund bekommt seine Not mit und holt die Erzieherin zu Hilfe. Diese löst die Situation auf eine wundervolle empathische Weise.

Auch dieses Buch gehört in jedes Kinderzimmer! Es ist so empathisch geschrieben und optimal für Kinder ab etwa 5 Jahren bis ins Grundschulalter. Die einzelnen Gefühle kommen so klar nach außen, die ZuhörerInnen können sich so gut in den kleinen Tommi hineinversetzen und bekommen so eine Ahnung von dieser Thematik. Betroffene werden durch die Geschichte ermutigt, sich Erwachsenen zu öffnen und Kinder die gern andere hänseln, bekommen einen Einblick in die andere Seite und werden dadurch hoffentlich zum Nachdenken angeregt.

Hektor spielt (nicht) mit Mädchen!

Anne Ameling, Günther Jakobs, Coppenrath Verlag, 32 Seiten
Hektor spielt nicht mit Mädchen - ein Buch über Rollenklischees

In dem Buch Hektor spielt (nicht) mit Mädchen! geht es um den kleinen Wolk Hektor, der in einem großen Zwiespalt steckt. Er möchte eigentlich gerne mit zwei Freundinnen spielen, sein Freund Rocky findet das aber sehr uncool. „Mit Mädchen spielen ist langweilig! Mädchen sind langsam!“, meint Rocky Igel. Hektor lässt sich zuerst von seinem Freund beeinflussen, merkt aber sehr schnell, dass ihm die Entscheidung nicht gefällt. Am Ende des Buches sieht auch Rocky ein, dass Mädchen viel pfiffiger sind, als er gedacht hat!

Das Buch behandelt das klassische „Mädchen gegen Jungs“ – Klischee auf sehr kindgerechte Weise. Dank der herzigen Tierfiguren können sich die ZuhörerInnen gut in die einzelnen Rollen hineinversetzen. Die Geschichte bestärkt die Kinder, ohne Vorurteile auf andere zuzugehen, egal wie anders sie sind. Jeder hat seine Stärken – Vielfalt macht die Welt bunter!

Mach`s wie ich! Streiten und Vertragen

Outi Kaden, Coppenrath Verlag, 16 Seiten

Das herzige Pappbilderbuch Streiten und Vertragen vermittelt bereits den Allerkleinsten ab 2 Jahren die Wichtigkeit von sozialen Kompetenzen. Mittels einfachem Wortschatz und herzigen Bildern begleiten die Kinder einen kleinen Neandertaler und seine Freundin durch einen Streit. Gefühle wie Stolz, Neid, Wut, Ärger, Reuse und Freude werden anschaulich dargestellt und die Kinder können sich so sehr gut in die Charaktere hineinversetzen.

Ich hoffe, die Bücher gefallen euch auch so gut wie uns! Viel Spaß beim Schmökern und gemeinsamen (Vor)Lesen!

Alles Liebe, Eure Sandra

0 0

Schreibe einen Kommentar