Die Zeit begreifen – DIY Wochenkalender

Beitrag enthÀlt Werbung

Unsere Tochter mit viereinhalb Jahren interessiert sich seit einiger Zeit sehr fĂŒr das Thema „Zeit“. Sie kennt die Jahreszeiten, verknĂŒpft diese mit Feiertagen und dem Wetter und beginnt zeitliche ZusammenhĂ€nge zu begreifen.

Der Rhythmus einer Woche

Seit sie im Kindergarten ist, erlebt sie den Rhythmus einer Woche sehr bewusst. Arbeitswoche und Wochenende unterscheiden sich jetzt deutlich.

Im Kindergarten steht jeder Tag unter einem besonderen Motto, auch das macht die Wochentage interessant. Unsere Tochter entdeckt immer mehr RegelmĂ€ĂŸigkeit und bekommt langsam einen guten Überblick ĂŒber die Wochentage.

DIY Wochenkalender

Um diesen Rhythmus und die RegelmĂ€ĂŸigkeit zu veranschaulichen, haben wir uns auf die Suche nach einem passenden Kalender gemacht und schließlich ist dieser selbstgemachte Wochenkalender, angelehnt an Waldorf, entstanden.

Wochenkalender angelehnt an Waldorf

Wir haben den Kalender bewusst sehr minimalistisch gestaltet, damit sich die Kinder gut zurechtfinden. Mit Hilfe der MĂ€nnchen kann man das Thema sehr kindgerecht aufarbeiten.

Rhythmus durch Rituale

Das System des Kalenders ist ganz simpel:  jede Figur steht fĂŒr einen Wochentag. Im hinteren Halbkreis hat jeder Wochentag seinen Platz, beginnend bei Montag. Vorne auf dem Podest steht der jeweilige Tag.

Das Umstellen der Kalenderfiguren wurde bei uns zu einem schönen Ritual, welches wir noch vor dem FrĂŒhstĂŒck umsetzen. Dieses Ritual nutzen wir als Sprachanlass – welcher Tag ist heute? Welcher war gestern? Was kommt morgen? Wie oft mĂŒssen wir noch schlafen bis zum Wochenende usw.

Die Wochentage als Sprachanlass

Die liebe Patricia von Sprachgold stellt uns genau zu diesem Thema ein Skriptum mit wertvollen Sprachimpulsen zum Thema „Wochentage“ zur VerfĂŒgung. Den Download findest du in ihrem Blogbeitrag „Mama, wann ist ĂŒbermorgen“. Patricia ist Sprachtherapeutin und Legasthenietrainerin und bietet auf Sprachgold ihr Wissen in Form von Online Coaching, Online Kursen, Ebooks und BeitrĂ€gen zum Thema „Sprachförderung“ an. Schaut gerne bei ihr vorbei!  

Wir nutzen den Kalender auch, um die Woche gemeinsam vorzuplanen und den Kindern Strukturen zu geben. Wenn am Freitag beispielsweise die Oma kommt, können sie jederzeit abzĂ€hlen, wie oft sie noch schlafen mĂŒssen, bis es so weit ist.

Der Kalender ist wahnsinnig leicht nachzubasteln und eignet sich perfekt fĂŒr einen gemĂŒtlichen Familien – Bastelnachmittag.

Anleitung

Ihr benötigt

  • Eine Holzscheibe mit etwa 20 cm Durchmesser, ca. 2-3 cm dick
  • Eine kleine Scheibe mit etwa 2-4 cm Durchmesser
  • 7 Holzkegeln*
  • Filz in 7 Farben*
  • Tonkarton zum Beschriften, eventuell Stanzer*
  • Heißklebepistole, Schere, Stift
  • Einen Lochbohrer (Durchmesser etwas grĂ¶ĂŸer als der Durchmesser der Kegel)
  • Eventuell meine Vorlage

So geht`s

Als erstes haben wir die 7 HĂŒte und GĂŒrtel aus Filz ausgeschnitten. Verwendet ihr Ă€hnliche Holzfiguren wie wir, könnt ihr gern meine Vorlage nutzen.

Danach habe ich die HĂŒtchen zusammengenĂ€ht. DafĂŒr verwendete ich einen einfachen Langettenstich. Ihr könnt die HĂŒte aber genauso gut zusammenkleben.

Anschließend haben wir kleine Kreise aus Tonkarton ausgestanzt und darauf die AbkĂŒrzungen der Wochentage aufgeschrieben. Man kann die KĂŒrzel auch direkt auf den Filz malen oder Buchstaben aus Filz oder Tonpapier ausschneiden.

Nun werden alle Teile mit der Heißklebepistole zusammengeklebt und die Wochentags-MĂ€nnchen sind schon fertig!

Am Ende haben wir die große Holzscheibe prĂ€pariert. Ich habe vorne ein Podest aufgeklebt, auf welchem immer das aktuelle WochentagsmĂ€nnchen steht. Hinten bohrten wir sieben Löcher. So haben die Figuren alle ihren fixen Platz.  Alternativ zu den Bohrlöchern könnt ihr fĂŒr jedes MĂ€nnchen einen gleichfarbigen Filzkreis aufkleben.

Und schon ist der wunderschöne selbstgebastelte Wochenkalender fertig!

Ich finde es so schön, mitzuerleben, wie unsere Kinder die Welt von Tag zu Tag mehr begreifen und entdecken. Sie in ihrer Entwicklung zu begleiten, ist eine wunderschöne Aufgabe fĂŒr uns Eltern!

Ich hoffe, wir konnten euch mit unserem Basteltipp und den Sprachimpulsen inspirieren!

Alles Liebe, Sandra

0 0

Schreibe einen Kommentar