Weben ist eine Tätigkeit, die die allermeisten Kinder sehr gerne machen. Ich hab es in meiner Kindheit geliebt. Stundenlang habe ich im Kindergarten die Wolle durch den Webrahmen gefädelt – drüber, drunter, drüber, drunter….. Meine Kinder und ich haben gerade entdeckt, dass man nicht nur mit Wolle weben kann, sondern beispielsweise auch mit Blumen und Gräser. Gerade sind wunderschöne Natur – Bilder auf diese Weise entstanden.

DIY Natur - Webrahmen

Heute zeige ich euch in Zusammenarbeit mit Vetaal, wie es funktioniert:

DIY Webrahmen

Als Erstes haben wir die Webrahmen gebastelt. Diese könnt ihr ganz einfach aus Kartonresten gestalten.

Ihr braucht:

  • Dicken Karton
  • Einen Bleistift
  • Ein Lineal
  • Eine Schere
  • Wolle
Material - Schere, Lineal, Wolle, Karton, Stift

So geht´s:

Schneide ein rechteckiges Stück aus Pappe in der gewünschten Größe aus. Mache nun an beiden kurzen Seiten alle 1,5 cm eine Linie. Diese Linien werden etwa 1cm mit der Schere eingeschnitten. Schon hast du das Grundgerüst deines Webrahmens fertig und kannst mit dem Spannen der Schnüre beginnen!

Befestige den Anfang deines Wollfadens mit Klebeband hinten am Webrahmen. Nun führe den Faden durch den ersten Schnitt nach vorne. Führe den Faden dann nach unten, durch den ersten Schnitt und an der hinteren Seite wieder hinauf. Jetzt kommt der Faden durch den nächsten Schnitt durch und wieder nach unten,… Dies machst du solange, bis der gesamte Webrahmen bespannt ist.

Tipp: Spanne den Wollfaden sehr fest. Im Laufe des Webprozesses wird dieser von selbst lockerer.

Webmaterial suchen

Sobald eure Webrahmen fertig sind, könnt ihr losziehen und passendes Webmaterial in der Natur suchen. Sehr gut eignen sich lange Gräser und langstielige Blumen. Sammelt alle eure Schätze am besten in einem Korb, so werden diese nicht verbogen oder zerdrückt.

Blumen sammeln

Tipp: Kein Spaziergang ohne Wasserflasche!

Es ist mir früher einige Male passiert – wir sind draußen unterwegs, unsere Entdeckerherzen führen uns viel weiter weg von zu Hause, als geplant, und plötzlich kommt der Durst. Durstige Kinder sind für mich sehr schlimm. Trinken ist so wichtig und gesund! Seit einiger Zeit passiert mir das nicht mehr, wir nehmen jetzt immer unsere neuen Trinkflaschen von Vetaal mit.

Hier seht ihr die momentanen Lieblinge unserer Mädels – das Modell Njord 500ml in weiß matt und das Modell Freya 500ml in pastellrosa.

Beide Flaschen sind Edelstahl – Isolierflaschen. Die doppelwandigen Trinkflaschen halten Getränke bis zu 12 Stunden warm und bis zu 24 Stunden kalt. Die Flaschen sind unzerbrechlich, BPA-frei und zur Freude meiner Töchter – sprudeldicht. Meine Töchter lieben nämlich Mineralwasser bzw. Sprudelwasser, wie sie es nennen. Die kleine Tochter findet den praktischen Tragegriff ihrer weißen Trinkflasche ebenfalls richtig toll. Ich bin begeistert von der tollen Qualität der Flaschen und kann sie absolut weiterempfehlen. Hier kommt ihr zur gesamten Produktpalette: LINK

Kreatives Naturbild selber machen

Habt ihr genügend Webmaterial gefunden, könnt ihr direkt loslegen bzw. losweben. Nehmt einen Stängel und startet – über einen Faden drüber, unter den nächsten durch, über den nächsten drüber, dann unten durch. Dies macht ihr eine ganze Reihe lang. Danach könnt ihr den Stängel abzwicken, falls er sehr weit über den Webrahmen hinausragt oder ihr webt in der nächsten Reihe damit weiter.

Weben - eine feinmotorische Übung

In der nächsten Reihe startet ihr nun umgekehrt – unter dem Faden drunter, oben drüber und so weiter. Nach und nach entsteht auf diese Weise ein wunderschönes Webmuster.

Tipp: Um die Naturpracht auf deinem Webrahmen haltbar zu machen, hänge den Rahmen einfach an eine Wand. So trocknen die Blumen und ihr habt ein wunderschönes Naturbild als Dekobjekt für zu Hause oder zum Verschenken kreiert.

Ich hoffe, euch gefallen die kunterbunten Natur – Webbilder auch so gut wie uns! Probiert die Idee doch gern mit euren Zwergen aus!

Weben fördert übrigens die Feinmotorik, Ausdauer und Augen-Hand-Koordination!

Alles Liebe, Sandra