4 einfache Beschäftigungsideen mit Blättern

Im Herbst bietet uns die Natur ja so einiges! Ob es die vielen verschiedenen Wetterbedingungen sind, die satte Ernte auf den Feldern oder die vielfältigen Früchte und Blätter der Bäume und Sträucher.

Wir als Familie genießen die Natur in vollen Zügen und sind bei jedem Wetter draußen. Wie erstaunlich ist doch jedes Jahr wieder der erste Reif oder ein richtig dichter Nebel. Die Luft riecht bei Nebel so besonders gut! Wie viel Spaß macht es, in den Regenpfützen herumzutollen oder die dicken Tropfen, die nach einem Regen auf den Blättern liegen, zu bestaunen! Wie schön kitzeln die warmen Sonnenstrahlen auf der Nase, die später den Himmel so schön rosig und rot färben! Ach, ich liebe die Natur einfach und bin so froh, dass meine Kinder die Jahreszeiten so hautnah erleben können.

Bei jedem Spaziergang finden wir interessante Blätter, Früchte, Steine oder Schneckenhäuser, und alles kommt mit nach Hause und wird dort zum Dekorieren, Spielen oder Basteln genutzt. Warum Spielzeug oder Bastelmaterialien kaufen, wenn der Herbst uns doch so reich beschenkt!?

Nach dieser Hommage an die Natur, möchte ich euch nun einige wie immer ganz einfache Spielideen mit Blättern zeigen, mit denen wir uns in letzter Zeit beschäftigen.

Blätter schneiden

Material

  • Blätter
  • Schere
  • Eventuelle ein Permanentmarker oder Woodys*
Blätter zerschneiden

Man nehme einige Blätter und biete sie dem Kind zusammen mit einer Schere als Spielangebot. Diese Übung macht Sinn, sobald sich euer Kind fürs Schneiden interessiert, das könnte etwa ab zwei Jahren sein. Bitte Kinder nie unbeaufsichtigt mit einer Schere lassen!

Hat euer Sprössling die Schere schon besser im Griff, können die Blätter für Nachschneide – Übungen verwendet werden. Dazu malt ihr im Vorhinein Schneidelinien auf. Ich wollte dafür keine künstlichen Marker verwenden, mit den Woodys hat es super funktioniert.

Für Kinder unter zwei Jahren könnt ihr die Übung ohne Schere anbieten und gemeinsam Blätter reißen. Erfahrungsgemäß macht den Zwergen das Zerreißen großen Spaß.

Blätter stanzen

Material

Diese Spielidee erfordert Fingerspitzengefühl und feinmotorisches Geschick! Auf den ersten Blick sieht die Übung einfach aus, ist aber eine echte Herausforderung für kleine Hände: Zu Allererst muss das Blatt in den Schlitz gesteckt werden. Dann muss es solange festgehalten werden, bis die Fingerchen den Stanzer bedienen. Gleichzeitigt brauchen die kleinen Händchen ganz schön viel Kraft, um die Blätter zu durchlöchern. Gar nicht so leicht!

Das Ergebnis ist dafür wirklich traumhaft! Die ausgestanzten Blätter sehen so fabelhaft aus, vor allem, wenn verschiedenfarbige Blätter verwendet werden. Die Übung ist etwa ab 4 Jahren geeignet.

Tipp: Hat euer Kind Schwierigkeiten beim Stanzen, nehmt ausschließlich dünne Blätter und presst diese im Vorhinein! Das vereinfacht das Spielangebot immens.

Sensory Bin mit Blättern

Material

  • Eine große Box oder ein größerer Korb
  • Blätter

Jedes Jahr bereiten wir eine große Box voller Blätter als Sensory Bin vor. Im Krabbelalter sind meine Mädchen sehr gerne in der Box gesessen und haben mit den Blättern gespielt, sie zerrupft und sich am raschelnden Geräusch erfreut.

Mittlerweile sitzt die Kleine nur mehr selten drin und wir nutzen die Box eher für Suchspiele. Auf den oberen Bildern habe ich Kastanien und Eicheln versteckt, welche gesucht und sortiert wurden. Unten auf den Bildern haben wir die Teile des Holzpuzzles in dem Blätterberg versteckt.

Neben Suchspielen nutzen die Mädchen die Box beispielsweise zum Zerreißen oder Zerbröseln der Blätter, sie schneiden, malen und basteln damit, steigen barfuß darin herum, nutzen sie zum „Kochen“, für Pinzettenübungen und vieles mehr. Kinder sind so kreativ, sie brauchen nur die passende Umgebung!

Blätter auffädeln und wie daraus schnelle Waldtierchen entstehen

Material

  • Stopfnadel
  • Garn
  • Blätter
  • Kleine Holzscheiben oder Kastanien
  • Filzstifte
  • Holzperlen
Blätter auffädeln

Mit Nadel und Faden arbeiten ist etwas ganz besonders für unsere kleinen Zwerge! Blätter eignen sich für erste Übungen mit der Nadel ganz besonders gut, da sie sehr dünn sind und eine große Fläche bieten. Am besten man bindet eine Perle als Ende an die Schnur, damit die Blätter nicht hinten abrutschen.

Für unsere herzigen Waldtiere habe ich die Blätter im Vorhinein gepresst, es sieht aber bestimmt auch mit ungepressten Blättern sehr nett aus! Nun immer abwechselnd Blätter und Perlen auffädeln. Während eure Zwerge fädeln, zeichnet ihr ein Tiergesicht auf eine Holzscheibe oder eine Kastanie und fädelt oder klebt sie oben auf. Fertig sind die herzigen Dekofiguren.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar neue Impulse mit auf den Weg geben und wünsche euch viel Spaß beim Blättersammeln und Spielen!

Alles Liebe, Eure Sandra

0 0

Schreibe einen Kommentar