Linsenwanne – für Krabbelkinder bis Schulkinder

Die Linsenwanne war tatsächlich die erste Spielidee im Bereich des Sensory Play die ich mit meiner Großen damals ausprobiert habe. Sie war ca. 18 Monate alt und als ich sie das erste Mal in die große Plastikwanne mit diesen schönen orangen Linsen gesetzt habe, war es um uns beide geschehen! Die Maus beschäftigte sich ungefähr eine Stunde mit dem Material, befühlte, schüttete, entdeckte und hatte so viel Spaß mit dieser einfachen Spielidee. Ich war so begeistert, da die Kleine so viele sensorische Erfahrungen machte, so kreativ und ganzkörperlich mit dem Material umging und sich lange damit beschäftigte.

Aufgrund meiner Ausbildung und Arbeit als Volksschullehrerin wusste ich auch vorher schon, wie wichtig Lernen mit allen Sinnen ist, aber wie wertvoll Sensory Play für Kleinkinder ist, erfuhr ich hautnah in diesem Moment. Und seitdem vergeht keine Woche ohne einige Spielideen und Angebote im Bereich des Sensory Plays bei uns.

Was ist Sensory Play?

Zum Bereich “Sensory Play” gehören alle Spielaktivitäten, bei welchen mehrere Sinne angeregt werden. Beim sensorischen Spiel werden auf natürliche Weise Prozesse und Materialien erforscht, untersucht und Neues erschaffen. Das Erleben mit allen Sinnen fördert die sprachliche, körperliche, soziale und emotionalen Entwicklung. Ganz oft beobachte ich, wie meine Kinder beim Sensory Play in einen Flow kommen. Das ist der Zustand des völligen Versinkens ins Spiel. Fühlen, Denken und Handeln sind „im Fluss“, daher der Name, und in völligem Einklang. In diesem Zustand findet echtes, intrinsisch motiviertes Lernen statt und es ist ein heilender, erdender Zustand. Es ist so schön, die Kinder so völlig selbstvergessen spielen zu sehen, das macht richtig Freude.

Linsenwanne für Kinder ab ca. 1 Jahr

Material

  • Eine große Plastikwanne/ -kiste
  • 3-4 kg getrocknete orange Linsen
  • Schüttwerkzeug, Gefäße etc.
Linsenwanne für Kleinkinder

Die Linsenwanne eignet sich bereits für Kinder ab einem Jahr sehr gut. Wenn es die Raumtemperatur erlaubt, empfiehlt es sich, euer Kleinkind am besten bis auf die Windel auszuziehen. Denn so kann es mit dem ganzen Körper aktiv sein und spüren. Setzt euer Kleinkind direkt in die Linsenwanne und lasst es experimentieren. Haltet die Anzahl der bereitgelegten Werkzeuge eher niedrig. Denn ihr werdet sehen, das farbenfrohe Material wird für euren Zwerg so interessant sein, da braucht es gar nicht viel Equipment.

Wichtig!

Achtet bitte darauf, dass die Linsen nicht in den Mund kommen, es droht Erstickungsgefahr! Verwendet eine Linsenwanne bitte auch nicht, wenn euer Schützling gerade vermehrt sabbert. Werden die Linsen nass, schimmeln sie leider sehr schnell! Bitte geht achtsam mit eurem Material um!

So minimiert ihr das Chaos

Manche Krabbelkinder sind besonders experimentierfreudig und schmeißen die Linsen gern quer durchs Wohnzimmer. Hier hat es sich bewährt, ein altes Leintuch unterzulegen oder in einem sehr kleinen Raum, etwa einer Abstellkammer oder einem Windfang zu spielen. Je überschaubarer der Raum, umso schneller sind die Linsen nach dem Spielvergnügen wieder aufgekehrt. Du kannst dein Kind samt Linsenwanne auch in die trockene (!) Badewanne sitzen. Hier hält sich das Chaos erfahrungsgemäß auch in Grenzen.

Recycling Linsenwanne

  • Eine große Plastikwanne/ -kiste
  • 3-4 kg getrocknete orange Linsen
  • Klopapierrollen und Küchenpapierrollen
  • Eierkarton, diverse Verpackungsmaterialien
  • Schüttwerkzeuge wie Milchpulverlöffel oder die Helping Hands von Learning Ressources*
Recycling Bin

Für diese Idee habe ich unser aktuelles Thema Nachhaltigkeit und Upcycling aufgegriffen und mit diversen Verpackungsmaterialien unsere Linsenwanne neu gestaltet. Ich habe dazu einige Klo- und Küchenpapierrollen senkrecht in die Wanne geklebt. Je weiter oben sie befestigt werden, umso besser, da die Kinder das Herunterrieseln der Linsen besser beobachten können. Das Einfüllen in die Öffnung erfordert schon einiges an feinmotorischem Geschick, somit ist die Übung bestimmt noch weit über das Kindergartenalter hinaus interessant! Als Hilfe können ganz unterschiedliche Gegenstände wie etwa Löffel, Schnabelkännchen, kleine Schnapsgläser oder die Schöpfschere von Helping Hands angeboten werden.

Schnabelkännchen eignen sich besonders gut

Dann habe ich die Wanne noch mit einigen Dingen befüllt, die sich gut für Schüttübungen eignen, wie etwa einem Eierkarton und einer Toffifee-Verpackung. Indem ihr die Utensilien immer wieder austauscht, verliert die Linsenwanne nie an Interesse und ihr könnt das tolle Material über Jahre hinweg nutzen.

Schüttübung mit Verpackungsmaterial

Viel Spaß beim gemeinsamen Entdecken und beim sensorischen Spiel! Ich muss sagen, ich tauche selber meine Hände so gerne ins Linsenbad und lasse sie durch meine Finger rieseln. Ein Gefühl, das süchtig machen kann !

Liebe Grüße, Eure Sandra

*Affiliate Link/ Werbelink

Schreibe einen Kommentar